Das Leben life Hier und Jetzt

Unser Leben ist einmalig aber jedesmal faszinierend. Wir leben um die Entwicklung ein Stück weiter zu entwickeln. Jeder Mensch leistet seinen Beitrag, so wie ein Uhrwerk muss jedes Element aufeinander abgestimmt sein. Die Menschheit ist wie eine riesige Blumenwiese, dabei hat jedes einzelne Gewächs eine riesige Bedeutung für das ökologische Gleichgewicht. Ob Mensch Tier oder auch diese Blumen, wir sind alle Lebewesen, welche Achtung verdienen.

Nachfolgend bereichte ich über die Menschen und das Leben life. Weiterlesen über -> meine Gedanken über das Bewusstsein

  • https://my33.de/index.php/energie-des-tages-astrologischer-kalender/
  • Unser Leben Hier und Jetzt

    Es heißt, Vergangenheit und Zukunft sind Illusionen- Vorstellungen Visionen.

    Wir können uns nach der Zukunft orientieren, wohin unsere Lebensplanung verläuft und sollen aus der Vergangenheit Schlüsse ziehen, aber LEBEN sollen wir genau im HIER und JETZT.

    Wir sollen unseren Moment im Hier und Jetzt leben. Es ist richtig die Zukunft im Auge zu behalten, aber es kommt meistens anders als geplant. Wir können für unsere Zukunft eine Absicherung treffen, ob diese Zukunft so wie geplant eintrifft, steht auf einem anderen Plan. Unser unbewusster Lebensplan ist ein Plan, den wir nicht kennen. Überhaupt in unserem Leben läuft vieles unbewusst. So ist unser Lebensweg oft mit vielen "ZUFÄLLEN" gespickt. Im Prinzip gibt es keine Zufälle, solche zufälligen Gelegenheiten gehören zu unserem unbewussten Lebensplan. Wir nehmen aus jeder Gelegenheit, Missgeschick oder Schicksalsschlag eine Weiterentwicklung mit ins zukünftige Leben. Es entsteht ein Fortschritt im Leben in Form einer Weiterentwicklung.

    https://www.psychotipps.com/im-hier-und-jetzt-leben.html

    Das Bewusstsein im Universum

    Mehr lesen über -> meine unglaubhate Begegnung

    Die ernsthaft zunehmenden Wissenschaftler behaupten, dass es ein unsterbliches Bewusstsein in der Welt gibt. Das unsterbliche Bewusstsein ist ein wesentlicher Teil unserer Welt und dem Universum. Daran gibt es nach sehr vielen Erkenntnissen keinen Zweifel. Selbstverständlich zweifelt die materielle Wissenschaft an dem unsterblichen Bewusstsein, weil man es nicht beweisen kann. Aber bedeutende neurologisch arbeitende Wissenschaftler haben an vielen Menschen mittels Nahtoderlebnissen die Erfahrungen gesammelt und wissenschaftlich ausgewertet.

    Unsere Seele und die Energiefelder

    Man fragt sich, wie kann eine Seele über hunderte von Kilometern plötzlich an einem anderen Ort sein und auch punktgenau wieder zurückkehren.

    Das Bewusstsein im Universum

    Schon Albert Einstein sagte: "Materie = Energie, Universum = Bewusstsein".
    Wie Albert Einstein bemerkte leben wir Menschen im Universum, eingeengt in Raum und Zeit. Dadurch erleben wir eine optische Täuschung unseres Bewusstseins mit unserer Sicht auf uns SELBST mit unseren Gedanken sowie Gefühlen. Im Inneren sind wir alle Religiöse Wesen mit den Mittel des Glaubens. Es ist ganz gleich an was wir glauben, an Geld, Macht oder Gott. Dabei ist das Schönste was wir verspüren können ist das "GEHEIMNISSVOLLE". Das Geheimnisvolle ist auch die Basis aller Kunst sowie wissenschaftlichen Forschungen. Wissen und Empfinden ist Religiosität. Der wahre Wert eines Menschen ist die Befreiung von den engen des Selbst-Egos.
    Es gibt im Leben Augenblicke in dem man sich selbst von allen Beschränkungen und Einengungen als Mensch wahrnimmt. Die sind die Momente vom Leben zum Tod. Es gibt nur SEIN und keine Entwicklung wie auch Schicksal.

    Was sind Zufälle?

    Jeder Mensch besitzt spezifische Energiefelder. Diese Energiebereiche sind nicht nur um uns Menschen. Die Energien verbreiten sich über große Flächen, genauso wie Radiowellen in der Umwelt. Zufälle sind wenn Menschen unsere Energiewellen speziell für sich herausfiltern. Dies funktioniert ohne unser Wissen, sondern im Unbewussten. Diese Filterung unserer Energiefelder geht unheimlich schnell, so treffen wir zufällig gleich einen Bekannten in weiter Ferne. Albert Einstein sagte, "Alle Materie besteht NUR aus Energie". Materie ist alles, ob Steine als leblose Gegenstände oder Lebewesen. Unsere Gedanken, Träume oder auch Emotionen als ebenfalls die Seele als Energiebündel bestehen aus spezifischen Energiefeldern.

    Träume als Wegweiser

    Plötzlich läuft jemand uns über den Weg, der unser Leben grundsätzlich verändert. Wir sehen was wir wollen und so gestaltet sich unsere Umwelt automatisch um uns. Ein Profit-orientiertes-Beispiel: Unsere Gedanken müssten dann nur noch auf maximalem Gewinn ausgerichtet sein. Orientieren wir unseren Tagesablauf nur nach maximalem Profit, so geht es logischerweise in unserer Umwelt auch nur ums Geld. Es sind dann unsere Energien, welche den Profit anziehen. Wir träumen Tag und Nacht von Geld, unsere Träume und unser Leben ist nur noch materiell orientiert. Die Träume zeigen uns aber auch was in unserem Alltag wichtig ist. Wir sollen uns auf unsere Träume konzentrieren. Es heißt, Träume sind wichtiger und auch vernünftiger als der Alltag. Unser Unterbewusstsein überdenkt im Traum jede Möglichkeit unser Leben besser zu koordinieren. Es heißt bei wichtigen Verträgen, "Schlaf erst einmal eine Nacht darüber" und achte auf Deine Träume.

    Der Mensch mit seiner Energie als sozial orientiertes Wesen

    Sind wir sehr sozial orientiert erkennen wir viel schneller alle Note und Probleme im Leben. So richten sich unsere Zufälle immer in dieser sozial orientierten Lebensweise ein. Wir sind alle, eigentlich alle Materie sind Energie-Wesen. Wir strahlen bestimmte Art an Energien aus und empfangen auch nur die im Unterbewusstsein gefilterte Energie. Wenn wir sozial orientierte Energie in unserer Ausstrahlung verbreiten, können wir auch nur diese gefilterte Energie empfangen. Andere Energieträger, das heißt andere Menschen mit der gleichen Wellenlänge ziehen wir automatisch an. So kann es passieren, dass wir immer die falschen Freunde anziehen. Jede Beziehung endet im Chaos und zerbricht. Hier können nur wir etwas ändern, indem wir uns Hilfe holen, vielleicht mit Hypnose um unser Denken anders zu orientieren und zu koordinieren.
    Wir können mit unseren Gefühlen in einem zerstörerischen energiereichen Kraftfeld festhängen. Wir finden keinen Ausweg, sind in einer Spirale aus der wir nicht mehr herauskommen. Wir sind ohnmächtig über unsere Gefühle und bekommen Angst.

    Unsere Emotionen und die Reaktionen

    Mit unseren Emotionen dem Herz verstehen wir in unserer Umwelt uns zu orientieren. Unser Verstand der Kopf sortiert diese Emotionen und vergibt uns die besten Ratschläge, jetzt zu gehen.
    Ist dieses Gleichgewicht gestört kommt es am Ende zu Freude aber auch zu Trauer sowie zu Liebe wie auch zu Wut oder auch zu Neugier und Angst, aber auch zu Aggressionen und Gewalt in höchster negativer Form.

    Diese Reaktionen können auch auftreten, wenn zu viele Informationen auf uns einströmen. Wir sind nicht mehr glücklich und unzufrieden. Dabei versagen unser Verstands-orientierten Entscheidungen und er ist blockiert, wie am Computer es geht nichts mehr.
    Diese Problematik kann auch bei schlimmen Ereignissen wie auch bei stark angehäuften Situationen eintreten. Wir leben im Wechselbad der Gefühle sind in einem Teufelskreis, wo wir allein sehr schwer herauskommen.
    https://www.beziehungsweise-magazin.de/ratgeber/liebe-emotion/gefuehlschaos-3-tipps-um-ordnung-ins-emotions-wirrwarr-zu-bringen/2/

    Zufall oder Schicksal?

    Gläubige Menschen sagen, "Zufall oder Gottes Fügung". Wer die vielen Faden in unserer Hand hält, dass wissen wir nicht und werden es auch nicht wissen. Der Mensch besitzt die größte Angst vor grundsätzliche Veränderungen. Diese unfreiwilligen Veränderungen nennen wir einfach Schicksal, welches unser Leben ungefragt absolut verändert. In Wirklichkeit erleben wir ein neues "SEIN", laut Albert Einstein.

    Zufall oder Bestimmung

    Jetzt bleiben die Begriffe – Zukunft ist Zufall und Schicksal oder Bestimmung.

    Zufall gibt es nicht, es ist unsere Bestimmung, wie wir unser Leben gestalten. Die Bestimmung, wie unser Leben verläuft? Das klinkt alles sehr einfach.

    Leben bedeutet Entwicklung!

    Jedes Leben besitzt eine Lebensaufgabe

    So wie jedes Leben eine Lebensaufgabe besitzt, sollen wir Menschen hier auf der Erde in unserem Leben unsere Lebensaufgabe erfüllen. Unsere Lebensaufgabe ist, diese Lebensaufgabe immer wieder neu zu entdecken. Diese Lebensaufgabe kommt nicht irgendwann, wir müssen diese Aufgaben entdecken. Wenn wir unsere Lebensaufgabe erkennen, finden wir viel mehr Lust, Freude und Liebe am Leben. Hindernisse und Schwierigkeiten sind im Bezug zu unserer Lebensaufgabe Lernprozesse. Wie erkenne ich meine Lebensaufgabe? Wenn bestimmte Aufgaben und Arbeiten mir am besten liegen und ich diese Aufgaben von innen heraus mit Freude erfülle, dann ist es auch die richtige Lebensaufgabe. Arbeiten die uns besondere Mühe bereiten sind trotzdem Lernaufgabe, welche man erfüllen muss und in seinen Lebensaufgaben einen Schritt nach vorn zu kommen. Wir müssen uns nur Gedanken machen, was wir wollen.

    Die Lebensaufgabe und das Glück

    Man braucht keine Lebensaufgabe um im Leben glücklich zu sein. Viele Menschen machen sich keine Gedanken über ihre Lebensaufgabe und leben nur. Ein MUSS besteht nicht, im unbewussten orientiert sich jeder Mensch nach seiner Lebensaufgabe, ansonsten weis man nicht, wohin man gehört und ist immer hin und hergerissen. Mit dem Wissen der persönlichen Lebensaufgabe übernehmen wir mehr Verantwortung und nehmen Schwierigkeiten und Probleme besser in die Hand. Wir sind dann zielstrebiger und besitzen mehr Widerstandskraft. Mit dem Wissen der Lebensaufgabe leben wir zielorientierter und können besser vom im Moment vom Wesentlichen und Unwichtigen trennen. Wir besitzen mehr Energie und bekommen eine höhere Lebensqualität.

    Leben als Entwicklung

    Jedes Leben bleibt nicht auf dem gleichen Stand stehen. Wir können das Leben nicht festhalten, aber wir sollen aus unserem Leben etwas machen – uns weiterentwickeln.

    Entwicklung bedeutet Bewegung und SCHAFFEN

    Es ist doch ganz, an wem wir da oben glauben oder alles als Selbstbestimmung hinnehmen.

    Entwicklung bedeutet wir müssen etwas Schaffen. Es ist ganz gleich, ob wir körperlich produktiv sind oder geistige Arbeiten verrichten. Dies alles bedeutet Entwicklung. Ich habe mich manchmal gefragt, was leisten Mönche für unsere Entwicklung? Die Regeln im Kloster bedeuten: "Bete und arbeite!". Spiritualität ist die Hauptaufgabe im Kloster und erst danach kommt die Arbeit. Der Rhythmus des Lebens im Kloster ist der Gottesdienst. Laut Gottesdiener ist der Dienst für Gott die wichtigste Aufgabe im Leben, erst danach kommt die Arbeit. Mönche sollen auch Stunden mit Handarbeit als dann auch Stunden mit heiliger Lesung beschäftigt sein. Was bei Mönche nach Müßiggang aussieht ist auf keinem Fall nur Ruhe und Entspannung. Auch Mönche haben feste Lebensrhythmen. Christian Bischoff sagt: "Nur im eigenen Lebensrhythmus kann ein Mensch erfolgreich werden und Erfüllung finden". Christian Bischoff ist ein sehr bedeutender Persönlichkeits- und Mentaltrainer.

    Der Müßiggang im Leben

    Es heißt, der "Müßiggang ist der Feind der Seele". Müßiggang bedeutet Nichtstun und Faulenzerei, demzufolge ist der Müßiggang eine Entwicklungsbremse und wirkt gegen unser Leben als eine Phase der Entwicklung in unserem Entwicklungsprozess. Demzufolge sollten wir Faulheit strengstens vermeiden. Wenn Faulheit überwinden, so soll unser Lebensinhalt lauten. Da sollte man erst einmal feststellen, was denn Faulheit ist. "Keine Lust, mir ist Langweilig", so sagen es oft die Kinder.

    Faulheit Krankheit?

    Nach Faulheit folgt Krankheit oder ist Faulheit eine Krankheit. Ja, Faulheit ist eine psychische Krankheit, welche man überwinden muss. Faulheit gibt es nicht auf Krankenschein. Nach unserem Gesundheitssystem ist Faulheit keine Krankheit. Aber Faulheit kann Krankheiten auslösen.

    Faulheit - einfach liegen bleiben

    Faulheit, Bequemlichkeit, Müßiggang und auf der Couch herum liegen, einfach nichts tun. "Nicht jetzt" oder "morgen fange ich mit Sicherheit an", so lauten oft Ausreden. Faul sein bedeutet nicht, dass wir Garnichts tun. Wir beschäftigen uns mit irgendetwas, lesen Zeitung gegebenenfalls etwas anders, vielleicht hören wir Musik oder Radio andernfalls schauen wir Fernsehen. Wir führen ohne Anstrengungen Aktivitäten aus, welche uns sogar Spaß machen. Wir befinden uns in einer Situation, die uns neue Denkanstöße und Anregungen gibt. Dies ist auch eine unbewusst produktive Tätigkeit und wir bekommen einen Motivationsschub.

    Nichtstun oder Faulheit

    Ja, diese Bequemlichkeit kennen wir alle. Wir brauchen uns nichts vorzumachen. Einfach faul daliegen und entspannen sowie Kräfte sammeln für die nächsten Aufgaben. Das ist absolut wichtig, solange das Ausruhen auch nur ein entspannen ist. Wir brauchen die Zeit des Nichtstuns und des Innehaltens, um unbewusst unsere Gedanken neu zu sortieren und eben Kräfte zu sammeln. Einen Rhythmus oder Routine kann man nur durch Stillstand unterbrechen und im Unterbewusstsein die Gedanken neu zu sortieren. In dieser Zeit dürfen wir uns gar keine Gedanken von bestimmten Sachverhalten machen, einfach unser Unterbewusstsein in Ruhe lassen und Entspannen. Einmal faul sein und die Beine hochlegen. Faulheit ist nichts Unangenehmes, wir benötigen keine Energie und müssen uns nicht anstrengen. Für die Zeit sich zu finden sollen wir uns ausruhen und mal NICHTSTUN, denn im Alltag erwartet jeder etwas von uns. Nach dem Abschalten und Nichtstun mit neuer Lebenslust sowie Lebensfreude an neuen Aufgaben mit neuen Einblicken herangegen.

    Die Bequemlichkeit als Dauerzustand

    Zu einer psychischen Krankheit führt nur der Dauerzustand. Der Dauerzustand von Bequemlichkeit entwickelt Faulheit. Solch ein Dauerzustand führt immer mehr zum Gefühl der Nutzlosigkeit. Unser Selbstbewusstsein nimmt Schaden und es kommt zu Depressionen. Aus dem Grund sollte man einen Dauerzustand von Bequemlichkeit verhindern. Aus der Bequemlichkeit entfaltet sich die krankhafte Faulheit. Oft benötigt man zum Überwinden von Bequemlichkeit Hilfe von anderen. Den inneren Schweinehund zu überwinden ist doch schwierig.

    Der Stichwort-Zettel eine Lebenshilfe

    Mitunter benötigt man die richtige Stimmung um spezielle Aufgaben optimal zu erledigen. Wie kommt man auf diese Stimmung wichtige Aufgaben zu erfüllen? Oftmals helfen Stichwort-Zettel, auf dem man seine Gedanken einfach wahllos aufschreibt. Mit dem wahllosen Aufschreiben gibt man seinen unbewussten Gedanken die Möglichkeit sich zu sortieren.

    Leben bedeutet HANDELN

    Man kann nicht einfach warten, sondern man ist immer selbst verantwortlich für sein TUN und HANDELN. Wichtig ist, sich selbst aufzuraffen. Am Anfang der Bequemlichkeit ist das Aufraffen noch möglich umso länger man wartet, umso schwieriger wird es, aktiv zu werten. Übernehme konkrete Aufgaben, mit den du gut zurechtkommst. Dort wo die inneren Blockaden sind, lässt du erst einmal ruhen. Übernehme vorübergehend andere Aufgaben. Die Blockaden und Widerstände legen sich mit der Zeit. Akzeptiere du dich selbst!

    Die Übersicht ist das wichtigste bei jeder Arbeit. Eine sogenannte "ToDo-Liste" hilft, um sich selbst zu organisieren. Schreibe alles auf, was Dir ganz einfach einfällt. Mit dem Aufschreiben auf Papier verschwindet die Last im Kopf. Deine Gedanken werden frei.

    weitere Links und das Leben

  • Viele Forschungen orientieren sich über das Leben sowie unserer Seele nach dem Tod. Wissenschaftler haben bereits bestätigt, dass soetwas wie eine Seele existiert.